top of page
  • Sandra Wagner

Sternenkinder in früheren Zeiten

Schwarmwissen gefragt!!!



Ich hatte, wie bereits im letzten Post berichtet, am vergangenen Freitag eine Dozententätigkeit bei angehenden Pflegefachkräften an einer Akademie für Gesundheitsberufe. Es entstand ein wertvoller Austausch mit den Schülerinnen und Schülern und das Interesse am Thema der "Sternenkinder" war sehr groß.


Ein angehender Krankenpfleger fragte mich, ob ich wüsste, wie es "früher" war, so im letzten Jahrhundert, und noch eher... Ob es da Studien gäbe oder Recherchen und Aufzeichnungen, wie "Sterneneltern" (den Begriff gab es damals natürlich noch nicht) in der damaligen Zeit behandelt worden sind?


Ich konnte das nicht beantworten.


Vielleicht aber sind ja hier in meiner Community Menschen, die diese Fragestellung schon einmal recherchiert haben und etwas dazu sagen können?


Klar ist, dass ein - zwei Generationen vor uns, also unsere Großeltern und Urgroßeltern, noch ziemlich alleingelassen worden sind in ihrer Trauer um ihr verstorbenes Baby. Dass es damals leider ganz oft vorkam und dadurch "normal" war, dass Frauen bei der Geburt oder kurze Zeit später ihr Kind verlieren, aus Gründen der Medizin, die damals natürlich noch nicht so weit war wie heute... Diese Frauen, also unsere Omas und Uromas, litten häufig unter dieser sog. "Aberkannten Trauer", die in der Gesellschaft bezüglich Schwangerschaftsverlusten im 19. Jahrhundert ganz klar vorherrschte.


Wie aber war es NOCH FRÜHER?? So im 16./17./18. Jahrhundert, oder noch weiter zurück... Wer weiß IRGENDETWAS aus geschichtlichen Überlieferungen aus diesen längst vergangenen Zeiten???


Gab es Zeiten, in denen Sternenkinder (totgeborene Kinder, oder Kinder, die wenige Tage oder Wochen nach der Geburt versterben) würdig verabschiedet worden sind, in denen verwaiste Eltern Unterstützung in der Gesellschaft, oder zumindest in einem gewissen Teil davon, erhielten, vielleicht in der Dorfgemeinschaft oder innerhalb ihres Familienverbündnisses? Sind die toten Kinder eines Tages vielleicht würdig in der Gemeinschaft aufgenommen worden, wurden sie in den Häusern der trauernden Familien zum Abschied aufgebart? Durften andere Familienmitglieder und Verwandte sie kennenlernen und verabschieden?


Mich würde all das sehr stark interessieren und ich freue mich, über eure Nachrichten!


© 2022 by Sandra Wagner - die Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page