top of page
  • Sandra Wagner

Die WUT einer Sternenmama


W U T

...gehört zur Trauer dazu. Ist ein verdammt starkes Gefühl, das wie alle anderen Gefühle einfach nur gefühlt werden will.


Wut zuzulassen, fällt manchen Frauen extrem schwer. Schließlich ist es nicht ladylike, Schimpfwörter zu benutzen und auf den Tisch zu hauen.


Wut löst Scham aus. Wie oft höre ich von Sternenmamas in meinen Begleitungen: "Ich schäme mich dafür, dass ich so wütend bin..."


Doch

Wut DARF SEIN.


Hier ist der Wuttext einer meiner Sternenmamas, die als Hausaufgabe einen Brief schreiben sollte, in der sie all ihre Wut auf all die schwangeren Frauen in ihrem Umfeld einmal ganz unzensiert aussprechen sollte.


Und nach Rücksprache mit dieser Mama teile ich diesen krass ehrlichen Text mit euch. Denn wir wollen die Energie ihrer Wut in etwas Positives umwandeln und ich bin mir sehr sicher, sie spricht mit ihren Worten so mancher Sternenmama aus der Seele...


Danke für deinen Mut, liebe Sternenmama.


Hier ist DEIN Text:


"Du bist schwanger, du freust dich und deine Mamagefühle entwickeln sich sofort, in dem Moment wenn du diesen positiven Test in der Hand hältst. Und mit jedem Ultraschall und dem wachsenden Bauch wird das Gefühl, diese unendlich Liebe, stärker und größer.


Und dann wird dein Baby ein Engel. Du fällst in ein tiefes Loch...


Doch die Welt dreht sich weiter und in dieser sind auf einmal überall nur noch Schwangere. Du siehst sie überall. Ob beim Einkaufen oder auf der Straße. Jede nächste Bekannte ist auf einmal schwanger. Oder in den sozialen Medien wird eine Schwangerschaft verkündet und jedes Mal versetzt es dich in eine Schockstarre und du spürst diesen Stich im Herzen. Diesen unendlichen Schmerz, der von deinem Herzen in deinen ganzen Körper geht.


Wieso kannst du nicht schwanger sein? Wieso musste dein Baby ein Engel werden? Wieso klappt es bei anderen, obwohl sie sich nicht so anstrengen wie du?


Dieses riesengroße Warum... Es schwirrt dir im Kopf umher und lässt dich niemals los. Denn es gibt einfach keine Antwort darauf.


Eine Freundin erzählt dir, sie ist schwanger. Und sie freut sich so sehr und ihr Partner auch und die Kinder dazu auch. Es werden Fotos gemacht für die sozialen Medien, um es jedem zu sagen und jeder gratuliert und freut sich und du sitzt da und könntest einfach nur kotzen. Dein Magen dreht sich um. Du kannst diese Freude nicht nachvollziehen. In dir ist nur diese Angst, weil du weißt ,was passieren kann. Aber nach außen versuchst du dich auch zu freuen, obwohl es sich für dich so falsch anfühlt. Und sobald du alleine bist, weinst du und lässt diese unterdrückten Gefühle raus.


Eine Bekannte ist schwanger und zeigt sich jede Woche mit wachsendem Bauch auf Instagram. Vollzieht diese Schwangerschaft wie eine romantische Liebesgeschichte öffentlich und du hast dazu nur den einen Gedanken in dem du ihr wünscht, das ihr das gleiche geschieht wie dir. Dann fühlst du dich gleichzeitig schlecht bei diesem Gedanken. Weil eigentlich wünscht du das niemandem. Aber du wünscht dir, dass nur einer mal das erlebt, was du erlebt hast. Dass sie genau den gleichen Schmerz fühlen wie du. Und du fühlst dich noch schlechter weil du so denkst. Und du denkst so, weil du dich oft so allein fühlst mit deinem Schmerz. Dass dich niemand richtig versteht. Denn dieser Schmerz hört nie auf - nie.


Eine Freundin lädt dich zu Ihrer "Gender-Reviel-Party" ein. Sie weiß, dass du damit ein Problem hast. Sie weiß, dass du eigentlich nicht kommen wirst und sagt, sie hat Verständnis dafür, aber würde sich trotzdem freuen. Du liest dir diese Einladung durch und dein Magen dreht sich wieder um. Dir ist schlecht und du möchtest dich eigentlich nur verkriechen. Du suchst nach einem Grund, warum du an diesem Tag nicht dahin kannst, weil dein Gewissen trotzdem mit dir spielt. Was soll so eine Party? Warum soll ich mich über einen Jungen mehr freuen wie über ein Mädchen oder andersrum? Dir war es einfach wichtig, dass dein Baby gesund ist. Aber dein Baby ist tot! Dein Baby ist im Himmel. Für dein Baby gab es nie eine Party und wird es auch nie eine Party geben. Nach ein paar Jahren denkt sogar niemand mehr an den Geburts- bzw. Todestag. Außer du - jedes Jahr aufs neue erlebst du die Geburt und alles davor und alles danach. Weinst um dein Baby und das Leben, was ihr gemeinsam gehabt hättet.


Du siehst eine Schwangere mit Zigarette in der Hand und die Wut in dir ist so groß, dass du sie nicht in Worte fassen kannst. Am liebsten würdest du dieser Frau eine reinhauen. Du hast in deiner Schwangerschaft alles getan, um dein Baby zu schützen. Wochenlang im Bett gelegen und dann ist es doch passiert. Du konntest dein Baby nicht beschützen. Du fühlst dich wie die schlechteste Mutter der Welt und dann gibt es solche... und die bekommen gesunde Kinder! Das Leben ist nicht fair.


Du gehst Sonntag auf den Fußballplatz. Dein Partner spielt und du siehst die ganzen Spielerfrauen. Einige sind schwanger und zeigen stolz ihren wachsenden Bauch. Einige fahren ihr kürzlich geborenes Kind stolz umher und erzählen von der Geburt - und Du???? Du reißt dich zusammen und lächelst mit. Unterhältst dich. Nur das "Glückwunsch zur Geburt oder Schwangerschaft" das kannst du nicht sagen. Das will einfach nicht über deine Lippen. Und da ist es wieder dein schlechtes Gewissen. Bist du ein schlechter Mensch deswegen?


Einen Sternenmama zu sein ist manchmal echt nicht leicht. Deine Gedanken zu ordnen und auch mal schlechte Gedanken anzunehmen und das Gewissen einfach mal Gewissen sein lassen. Auch du bist gut so und du bist stark. Und du darfst so fühlen und du darfst so denken. Denn keiner ist in deinen Schuhen gelaufen. Keiner!!!"



© 2023 by Sandra Wagner - die Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.



50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page